Reinigungsaktionen
Nordsee
Ostsee
Binnengewässer (Fließgewässer & Seen)
Kurzbeschreibung

Seit Jahren engagieren sich Naturschützer und Wassersportler bei gemeinsamen Reinigungsaktionen für den Schutz von Meeren, Flüssen und Seen. So unterstützt der NABU seit 2010 den International Coastal Cleanup Day und ruft jedes Jahr seine Ehrenamtlichen dazu auf, Reinigungsaktionen an Gewässern durchzuführen. Aus diesem gemeinsamen Engagement entwickelte sich 2013 eine enge Zusammenarbeit des NABU mit den Wassersportverbänden DSV, DKV und VDST. Mit der Webseite www.gewässerretter.de schaffen die Verbände nun eine gemeinsame Plattform auf der Müllfunde dokumentiert und gemeldet werden können. Die gesammelten Daten werden in einer interaktiven (Deutschland)Karte dargestellt und liefern wichtige Informationen über die Abfallbelastung der deutschen Gewässer. Darüber hinaus können Reinigungsaktionen organisiert und über soziale Medien beworben, Informationsveranstaltungen eingestellt und praktische Tipps zur Müllvermeidung im Alltag und beim Sport abgerufen werden. Der Karte hinterliegt ein einfaches Ampelsystem: Rot – Müll gemeldet, Orange – Reinigungsaktion geplant, Grün – Aufgeräumt.
Gewässerretter wird von einem Citizen-Science-Ansatz begleitet. Für die Reinigungsaktionen wird ein vereinfachtes Monitoringprotokoll bereitgestellt, in dem Aktive die gefundenen Mengen verschiedener Müllkategorien festhalten sowie Bilder hochladen können. So verfolgt die Plattform gleichermaßen einen Umweltbildungs- wie Monitoringansatz und unterstützt die Ableitung von effektiven Maßnahmen im Rahmen der EU-Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie und anderer Verpflichtungen zum Gewässerschutz.

Ergebnisse

www.gewässerretter.de, die Anwendung gibt es auch als kostenlose App im Google-Play-Store (Android) und im App-Store (ios).

Beteiligte Mitgliedsorganisationen des Runden Tisches Meeresmüll
Ansprechpartner
Kim Cornelius
Detloff