Student congress 2017 (Berlin, 7.-8. Juni 2017)
Wissenstransfer
Generelle Umweltrelevanz
Kurzbeschreibung

Der Studierendenkongress, ausgerichtet vom Grünen Punkt und dem deutschen Verpackungsinstitut, brachte erstmals systematisch Studierende der Verpackungstechnik mit Praktikern aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette von Verpackungen zusammen. Gemeinsam beschäftigten sie sich mit Zukunftsfragen, Trends und Best-Practice des Verpackungsdesigns. Einen vergleichbaren Austausch gibt es in der Branche bislang nicht. Zum Auftakt nahmen je 10 Studierende der Verpackungstechnik und ihr/e betreuende/r ProfessorIn/ProfessorInnen der Hochschulen Berlin, Stuttgart, Leipzig, München, Hannover und Kempten teil. Besonderes Augenmerk wurde auf das Problem der Vermüllung der Meere mit Plastik gelegt. Jo Ruxton, die Mitbegründerin der Plastic Oceans Foundation stellte den Film Plastic Oceans vor, Prof. Dr. rer. nat. Wahyu Supartono von der Gadjah Mada University in Jogyakarta, Indonesien, berichtete über die Gründe der Vermüllung der Ozeane in Indonesien und präsentierte Lösungsansätze.

Ergebnisse

Der Kongress soll bei den Studierenden, den Verpackungsingenieuren von morgen, das Verständnis dafür stärken, wie Produkte und Verpackungen aus Kunststoff besser im Kreislauf geführt und damit Umweltbelastungen, insbesondere der Eintrag von Plastik in die Meere, verringert werden können. Der Studierendenkongress soll in den kommenden Jahren sowohl thematisch als auch auf weitere Studiengänge ausgeweitet werden.

Beteiligte Mitgliedsorganisationen des Runden Tisches Meeresmüll
Ansprechpartner
Helmut
Schmitz