Generelle Informations-/-Bildungskampagnen
Wettbewerbe/Ausstellungen
Generelle Umweltrelevanz
Nordsee
Binnengewässer (Fließgewässer & Seen)
Kurzbeschreibung

Der kommunale Wettbewerb "Köpfchen statt Kunststoff" bietet niedersächsischen Städten und Gemeinden die Gelegenheit, sich mit innovativen Ideen, bestehenden Konzepten und/oder laufenden Programmen zur Kunststoffreduktion und ‑vermeidung im öffentlichen Raum zu bewerben. Mit beratender Unterstützung des BUND können während der einjährigen Wettbewerbsphase sowie darüber hinaus bestehende Konzepte optimiert oder neue Ideen angestoßen bzw. umgesetzt werden. Nach Ende des Jahres werden die Maßnahmen(pläne) von einer Jury anhand festgelegter Kriterien bewertet und ausgezeichnet.

Im Vorfeld des Wettbewerbs werden Schulungen zum Umweltbewusstsein "Kunststoff" angeboten, die die Teilnehmer*innen mit Hintergrundwissen zum Umweltproblem Plastikmüll ausstatten und inspirieren sollen, während der Wettbewerbsphase als Multiplikator*innen eigene Veranstaltungen und Workshops zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit durchzuführen. Die Auftakt- und Abschlussveranstaltungen dienen als Networking-Events für niedersächsische Kommunen, aber auch Vereine und Initiativen sowie BUND-Gruppen, die sich vor Ort bereits mit dem Thema beschäftigen oder sich für eine kreative Umsetzung von Maßnahmen und Strategien interessieren. Des Weiteren finden während der einjährigen Wettbewerbsphase drei öffentlichkeitswirksame landesweite Aktionen statt.

Ziel des Projektes ist, landesweit Erfahrungswerte in der Planung und Umsetzung konkreter Verminderungs- und Vermeidungsstrategien zu sammeln und dadurch für Kommunen langfristig Anreize zu schaffen, die Menge genutzter Kunststoffe (weiter) zu reduzieren und den Gebrauch sinnvoll zu überdenken. Gleichzeitig soll die Bevölkerung nachhaltig für die Thematik sensibilisiert werden.

Der Kunststoff-Wettbewerb wird in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Städtetag, mit Unterstützung von BUND-Gruppen und im Austausch mit dem BUND-Projekt "Plastikfreie Küste - Inseln als Startpunkt des Wandels" durchgeführt.

Beteiligte Mitgliedsorganisationen des Runden Tisches Meeresmüll
Ansprechpartner
Rosanna
Schöneich-Argent
rosanna.schoeneich-argent@nds.bund.net